10.06.2011

Maifeier 2011

Am 1. Mai konnte der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Vellmar, Walter Brück, ca. 150 Gäste im Kastanienhof zur traditionellen Mai-Feier begrüßen. Besonders begrüßte er Altbürgermeister 

K. Stückrath, Ehrenstadtverordneten-vorsteher R. Benedikt u. P. Burgemeister sowie den ehemaligen Stadtverord-netenvorsteher R. Cerny, den Stadt-verordnetenvorsteher G. Herber, den Ersten Stadtrat P. Abel und den Vorsitzenden des Kuratoriums U. Kemper. Besonders begrüßte Walter Brück auch den Landrat a. D. und Gastredner Dr. U. Schlitzberger. 

 

  In seinen Begrüßungsworten wies W. Brück auf die zentrale Mai-Kundgebung des DGB in Kassel hin. Dort werden Themen, wie z. B.  das Atomunglück in Japan, der Kampf um Freiheit und Demokratie in Nordafrika aber auch die Situation der schwierigen Arbeits-verhältnisse in Deutschland im Mittelpunkt der Reden stehen. Die Arbeitslosigkeit ist zwar rückläufig – aber zu welchem Preis!! Millionen Beschäftigte erhalten aus Steuermitteln eine finanzielle Aufstockung, weil die Niedriglöhne nicht zum Leben reichen.  

Ca. 11 Mrd. Euro zahlt der Staat aus Steuermitteln an die Aufstocker. Das ist der Skandal des sogenannten Auf-schwungs, prangte Walter Brück an. Aus diesem Grund heißt die Forderung der Gewerkschaften „Gutes Geld für gute Arbeit“. Wir brauchen für sämtliche Branchen einen Mindestlohn von 8,50 €, forderte Walter Brück.

Ein hohes Gut unserer freiheitlichen Demokratie sind die freien Wahlen. Die Kommunalwahl 2011 in Vellmar zeigte einen positiven Trend, denn die Wahlbeteiligung war gestiegen.  

 

  Mit Blick auf das Motto des Heimatfestes 2011 - „Vellmar bewegt sich“ - wies Walter Brück auf die wichtigen Ereignisse in Vellmar hin. So werde sich in wenigen Monaten die ersten Straßenbahnen durch Vellmar bewegen. Der Hessentag 2013 wird zahlreiche Baumaßnahmen anstoßen und viele Menschen bewegen. Dazu zählen unter anderem die Sanierung des Rathauses und der Neubau des Park-hauses. Der SPD-Ortsverein wird sich mit einem Festwagen am traditionellen Umzug des Heimatfestes beteiligen.  

Dr. Udo Schlitzberger begann seine Rede zu Mai-Feiertag mit dem Hinweis, dass der Ahnepark der schönste Park zwischen Wilhelmshöhe und Wilhelmsthal sei. Er wies auf die vielen zukunftsweisenden Entscheidungen hin, die in Vellmar in der Vergangenheit und in der Gegenwart getroffen wurden und werden. Nur so konnte sich Vellmar zu einer attraktiven und lebenswerten Wohnstadt entwickeln. Besonders die Maßnahmen zur Vorbe-reitung des Hessentags werden für Vellmar einen Investitionsschub bedeuten.  

 

  Die Planungen für das Stadtzentrum mit seiner hervorragenden Infrastruktur werden Vellmars Ruf als tolle Wohnstadt weiter bestätigen. In seinen weiteren Ausführungen widmete sich Dr. Udo Schlitzberger den Ereignissen in Nordafrika und der wirtschaftlichen Situation in Deutschland.

Bei herrlichem Mai-Wetter genossen die zahlreichen Gäste die kühlen Getränke die schmackhafte Bratwurst. Auch für die kleinen Gäste gab es viel Abwechslung und Unterhaltung.