08.05.2016

Maifeier 2015

Die SPD Vellmar hatte zur traditionellen Mai-Kundgebung mit anschließenden gemütlichen Ausklang in den Kastanienhof des Ahneparks eingeladen und ca. 180 Bürgerinnen und Bürger waren dieser Einladung gefolgt.

Der Vorsitzende der SPD Vellmar, Walter Brück,  begrüßte  den Bürgermeister unserer Stadt Manfred Ludewig sowie seine Vorgänger Kurt Stückrath und Dirk Stochla, die anwesenden Vorsitzenden der Vereine namentlich und den Hauptredner der Kundgebung, den Verdi-Gewerkschaftssekretär Manuel Sauer, sowie alle anwesenden Gäste.

Nach seiner Begrüßung gab Walter Brück einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr. Es begann für die SPD Vellmar mit einem Paukenschlag – der Ankündigung Dirk Stochlas aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr für das Bürgermeisteramt zu kandidieren. So war das erste Halbjahr 2014 von intensiven Wahlvorbereitungen und dem erfolgreichen Wahlkampf geprägt. Der SPD-Kandidat Manfred Ludewig gewann die Wahl gegen zwei Herausforderer in ersten Wahlgang.

In der zweiten Jahreshälfte 2014 begann für die SPD die Vorbereitung der Kreistagswahl und der Kommunalwahl im Frühjahr 2016. Bedauerlich ist die Tatsache, so Walter Brück, dass häufig die Kommunalpolitik kritisiert wird, aber wenige Bürger bereit sind, für das Stadtparlament zu kandidieren. Kritik macht anscheinend mehr Spaß als sich in der Kommunalpolitik zu engagieren.

Im August/September 2015 feiert die Stadt Vellmar in Zusammenarbeit mit dem Kuratorium eine Festwoche 40 Jahre Stadtrechte. Die SPD wird sich mit einem Festwagen am Festumzug beteiligen, so Walter Brück.

„Die Zukunft gestalten wir“ – unter diesem Motto standen die diesjährigen Kundgebungen am 1. Mai. Manuel Sauer erinnerte, dass die Gewerkschaften seit 125 Jahren für die arbeitende Bevölkerung u. a. den Acht-Stunden-Tag, bezahlten Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall und gerechte Einkommen erkämpft haben. Diese Errungenschaften gilt es heute zu verteidigen und zu sichern, denn die internationalen Konzerne versuchen im Rahmen internationaler Abkommen diesen Zustand zu unterlaufen.

In diesem Jahr wurde mit dem Mindestlohn von 8,50 € eine weitere wichtige gewerkschaftliche Forderung gesetzlich eingeführt. Das kann aber nur der Beginn sein. Die Gewerkschaften werden weiter für einen auskömmlichen Lohn kämpfen, so Manuel Sauer. Die Befürchtungen, die mit der Einführung des Mindestlohn verbunden wurden, sind nicht eingetroffen. Die Wirtschaft und der Export brummen. Die Arbeit muss den Menschen dienen – nicht den Konzernen!!

Gleichzeitig gilt es für eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen zu kämpfen, damit diese ihre Aufgaben gut und umfassend durchführen können. Dazu gehören u.a. die Sanierung der maroden Infrastruktur und die Verbesserung der Ausbildung unserer Kinder.

Ein weiteres Problem mit dem die Kommunen kämpfen, ist die menschwürdige  Unterbringung der vielen Flüchtlinge, die in die EU und damit auch nach Deutschland kommen. Bund und Länder müssen hierfür in vollem Umfang die Kosten übernehmen.Die Basis der Demokratie sind starke Kommunen!

Michael Sauer dankte zum Schluss seiner Ausführungen der SPD Vellmar, dass sie jedes Jahr eine derartig gewaltige Veranstaltung zum 1. Mai erfolgreich durchführt.