01.09.2017

SPD Familienfest in Espenau

Die "Roten Socken Vellmar" belegen beim Energie Cup den 5. Platz

Bei herrlichem Sonnenschein konnten die vier SPD Ortsvereine, genauer aus Ahnatal, Espenau, Fuldatal und Vellmar, gut 300 Gäste auf ihrem Familienfest vor der Sporthalle Goethestraße begrüßen. Die die kleinsten Gäste waren schon ganz aufgeregt, da am Nachmittag das Trio Kunterbunt und der Gaukler „El Lobo“ aus Vellmar auftreten sollten. Sie wurden nicht enttäuscht. Die drei Musiker Bernd Meyerholz, Jens Großmann und Dirk Osterberg spielten ihre größten Hits und sorgten damit für großen Jubel bei den Kindern mit Liedern wie „Eisenbahn, Eisenbahn, vorwärts fährt die Eisenbahn“. 

Auch sportlich war auf dem diesjährigen Familienfest einiges zu erleben, denn in diesem Rahmen fand zugleich der Energie Cup 2017 statt. An dem Menschenkickerturnier nahmen hochmotivierte Teams aus Ahnatal, Calden, Espenau, Kassel und Vellmar mit rund 70 Sportlerinnen und Sportlern teil. Gespielt wurde auf einem 15x6m großen Spielfeld, bei dem die Spielerinnen und Spieler durch Handschlaufen mit Stangen verbunden waren. So entsteht beim Menschenkicker das Bild eines überdimensionalen Tischkickers. In den Partien konnten die Zuschauerinnen und Zuschauer einige spannend sowie ab und an auch umkämpfte Spielszenen sehen. Die Fairness unter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern blieb dabei jedoch nicht auf der Strecke. Besonders erfreulich war das sehr gemischte Teilnehmerfeld – jung und alt spielten miteinander um den Siegerpokal. Der Espenauer Bürgermeister, Carsten Strzoda (parteilos), sowie der Vellmarer Bürgermeister, Manfred Ludewig (SPD), waren bei dem Turnier anwesend. Letzerer ließ es sich zudem nicht nehmen, selbst mit in die Arena zu steigen und aktiv im Team der Roten Socken Vellmar mitzumischen. 

Bei der abschließenden Siegerehrung betonte Timon Gremmels, SPD-Direktkandidat zur Bundestagswahl, den großen Einsatz der vielen Sportlerinnen und Sportler. Den ganzen Tag über fanden aber auch schöne Begegnungen und Gespräche am Rande des Spielfeldes statt.

Am Ende konnte sich knapp das Team „Mia San Herkules“, dem 1. Kasseler FC Bayern Fanclub, durchsetzen und den Siegerpokal von Gremmels in Empfang nehmen. Vanessa Gäßler, die Teamchefin des Fanclubs berichtete, dass dies nicht das erste Turnier dieser Art sei, an dem man teilgenommen habe. Einen solchen Erfolg habe man zuvor jedoch noch nie erzielen können und daher die Freude bei den Bayernfans besonders groß.

Auf dem 2. Platz landete Inter Kassel, die mit einem Team von Spielern aus der Kreisliga A antraten. Das Team um Ezekiel Mjema war lediglich im Spiel gegen den Bayern Fanclub unterlegen.

 

Auf dem 3. Platz landete Rosengarten United aus Vellmar, welches für den AWO Unterstützerkreis Rosengarten bei dem Turnier antrat und bei dem starken Teilnehmerfeld überglücklich über diesen Erfolg war. Im diesem Team spielten Flüchtlinge, die in dieser Zusammensetzung bereits einen Tag zuvor am Integrationscup des Landkreises Kassel teilnahmen. 

 

Auf den weiteren Plätzen waren die folgende Teams: 4.Platz Team Timon (Wahlkampfteam von Timon Gremmels), 5.Platz Rote Socken Vellmar (SPD Vellmar), 6.Platz Herz-Reha-Gesundheitssport (TSV Jahn Calden) und auf dem 7.Platz die Red Patriots Ahnatal (SPD Ahnatal).

In allen Teams waren besonderes talentierte Spielerinnen und Spieler zu sehen. Die besonders herausragenden Einzelleistungen wurden in verschiedenen Sonderwertungen durch das Teilnehmerfeld gewählt.

 

Der Pokal für das „unglaubliche Talent“ erhielt Anne Hänes, die Teamchefin der Red Patriots aus Ahnatal. Auch wenn das sympathische Team aus Ahnatal am Ende trotz guter Spielanlagen überraschend auf dem letzten Platz landete, war sich das Teilnehmerfeld mit deutlicher Mehrheit einig, dass sie die Gewinnerin in dieser Kategorie sein muss, da sie in den Partien besonders viel sportliches Talent und Einsatz am Ball zeigte.

 

Den Pokal der „wahren Legende“ erhielt nahezu einstimmig Michael Humburg aus dem Team der Herz-Reha-Gesundheitssport. Nicht nur auf dem Spielfeld hat dieser Sportler gezeigt, was man alles mit viel Lebenserfahrung und guter Fitness noch schaffen kann. Er bedankte sich für diese Auszeichnung und widmete diese seinem Team, das tatsächlich an diesem Tag durchweg für eine tolle Stimmung sorgte.

 

In der Kategorie „Emotion pur“ ging die Auszeichnung an Walter Brück von den Roten Socken Vellmar. Timon Gremmels lobte den Vellmarer Ortsvereinsvorsitzenden für einen beherzten Einsatz, den er nicht nur heute auf dem Spielfeld, sondern auch sonst für die Partei und Gewerkschaft zeigt.

 

Der Pokal in der Rubrik „Alles richtig gesehen“ ging in Anerkennung und als Dank für besondere Leistungen als Unparteiischer der Pokal an Werner Praschek vom MSC Espenau Vellmar `75, der besonders viel Durchhaltevermögen an den Tage legte.