16.12.2018

Adventfeier 2018

Gemütliches Zusammensein am 3. Advent

 

Die SPD Vellmar hatte am 16. Dezember zur Adventsfeier in den Gesellschaftraum der Mehrzweckhalle Frommershausen eingeladen. Walter Brück begrüßte die Mitglieder und Frau Pfarrerin Grimsel herzlich. Dieser Adventsnachmittag soll ein besinnlicher Jahresausklang für die Mitglieder der Vellmarer SPD sein, so Walter Brück. Er erinnerte an die Ereignisse der letzten Wochen dieses Jahres. Dabei gedachte er auch den beiden Verstorbenen Rainer Weyers und Christa Mangold. Beide waren eine Stütze des Ortsvereins. Wir werden sie nicht vergessen.

 

Danach wies Walter Brück auf die Ereignisse des neuen Jahres hin, wobei der Neujahrsempfang am 27. Januar ein erster Höhepunkt des Jahres 2019 sein wird.

 

Bürgermeister Ludewig wies auf die politischen Schwerpunkte des vergangenen Jahres hin und gab einen kurzen Ausblick auf das Jahr 2019. Erfreulich ist, dass die Kulturhalle nach fast 7–jährigen Schließung seit November wieder den Vereinen zur Verfügung steht. Für das neue Jahr sind wieder umfangreiche Baumaßnahmen in Vellmar geplant. Im Bereich der Kindergärten sind Baumaßnahmen geplant, um den Bedarf an Kindergarten- und Krippenplätzen zu befriedigen. Auch im Wohnungsbau wird in den nächsten Jahren einiges geschehen. Im Jahr 2019 wird mit dem Bau des Wohnparks „Holländische Straße“ begonnen. Auch für das Gelände der „Alten Ziegelei“ besteht Baurecht. Es ist davon auszugehen, dass der Investor mit vorbereitenden Maßnahmen im Jahr 2019 beginnt. Schließlich wird auch das Baugebiet „Vellmar-Nord“ weiterentwickelt, damit möglichst bald die ersten Baumaßnahmen beginnen können.

 

Schließlich berichtete Frau Pfarrerin Grimsel über die notwendigen finanziellen Sparmaßnahmen der Evangelischen Kirche, die sich auch auf die Kirchengemeinden Vellmars auswirken werden. Ab 1. Januar 2019 wird es nur noch eine Evangelische Gesamtgemeinde in Vellmar geben. Es werden aber weiterhin in jedem Kirchengebäude Gottesdienste stattfinden. Die bisherigen Kirchengemeinden müssen sich neu organisieren und verstärkt zusammenarbeiten. Sie ist überzeugt, dass die Gemeindearbeit unter den notwendigen Sparmaßnahmen nicht leiden wird. Frau Grimsel las abschließend die „Geschichte vom Christkind“ von Hanns Dieter Hüsch vor.

 

Anschließend gab es Kaffee und Kuchen vom leckeren Küchenbuffet. Martin Persch unterhielt die Gäste am Klavier mit weihnachtlichen Liedern.