14.02.2019

Gründungsversammlung der Bürgerinitiative "Keine Kurve Kassel"

 

 

Der SPD-Ortsverein Vellmar hatte für den 14.02.2019 zu der Gründungsversammlung einer Bürgerinitiative in das Bürgerhaus Vellmar-West eingeladen. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Walter Brück konnte 40 Vellmarer Bürgerinnen und Bürger im Bürgerhaus begrüßen.

 

 

Zunächst gab Walter Brück einen kurzen Rückblick auf die bisherigen Aktivitäten der Deutschen Bundesbahn:

 

 

Bereits am 27. März 2018 veröffentlichte die HNA einen entsprechenden Bericht über Planungen der DB, nördlich von Kassel ein zusätzliches Gleis für Güterzüge zu bauen. Bis zum 7. November 2018, an dem die DB zu einer Informationsveranstaltung nach Fuldatal-Ihringshausen eingeladen hatte, gab es keine weiteren Informationen über entsprechende Planungen. Dort berichtete die Bundesbahn über aktuelle Planungen der „Kurve Kassel“. Gleichzeitig wurden die Bürgermeister der betroffenen Kommunen schriftlich informiert und zu einem „Runden Tisch“ am 27.02.2019 eingeladen.

 

Die SPD Vellmar hat daraufhin die notwendigen Maßnahmen für die Bildung einer Bürgerinitiative eingeleitet und die Bürger Vellmars zu einer ersten Information am 28.11.2018 eingeladen. Nachdem weitere Informationen bekannt wurden und der Termin des „1.Runden Tisches“ näher rückte, entschloss sich der Vorstand des SPD-Ortsvereins die Bürger Vellmars am 13.01.2019 zu einer Gründungsveranstaltung einer Bürgerinitiative einzuladen. Eine Bürgerinitiative hat eine größere Außenwirkung als parlamentarische Aktivitäten.

 

Teilnehmer der Versammlung wiesen darauf hin, dass im Bundesverkehrswegeplan Schiene 2030 „Paderborn – Halle“ die Kurve Mönchehof – Ihringshausen festgeschrieben sei. Es bestand Einigkeit, dass gegen diese Entscheidung mit aller Kraft protestiert und Alternativen verlangt werden müssen. Eine Alternativen besteht z. B. in der Strecke Halle – Nordhausen – Northeim – Altenbeken – Hamm. Diese und weitere Alternativen müssen vorurteilsfrei geprüft und bewertet werden. Darüber hinaus müssen die örtlichen Bundestags- und Landtagsabgeordneten in dieses Verfahren einbezogen werden.

 

Die Gründungsversammlung wählte einstimmig als örtlichen Vertreter des „Runden Tischs“ Herrn Klaus Werner und Herrn Volker Damm als dessen Vertreter.